Status der Hamburger Schwerpunktsportarten

Daniel Oetzel, sportpolitischer Sprecher der FDP-Fraktion in der Hamburgischen Bürgerschaft, fragte den Senat vor dem folgenden Hintergrund: 25.06.2015

Im Lichte einer mglichen Olympia-Ausrichtung 2024 in Hamburg und der Verstndigung auf eine innovative und nachhaltige Sportpolitik in Hamburg soll sich die Anzahl der Hamburger Schwerpunktsportarten von vier auf zehn erhhen. Die ursprngliche Zusammensetzung der Hamburger Schwer- punktsportarten umfasste Hockey, Beachvolleyball, Rudern und Schwimmen. Durch die Hinzufgung der Schwerpunktsportart Rollstuhlbasketball errei- chen die Hamburger Schwerpunktsportarten derzeit nur eine Grenordnung von fnf, statt der angedachten zehn Schwerpunktsportarten und selbst das nur unter der Voraussetzung, da ss die Schwerpunktsportart Schwimmen ihren Status behalten kann. Trotz der als Dekadenziel gesetzten Erweiterung der Hamburger Schwerpunktsportarten 1 und der Festsetzung einer Sichtung der Profilsportarten auf ihr Potenzial zur Entwicklung zu einer Schwerpunkt- sportart 2 , gab es zuletzt wenig Bewegung in diesem essenziellen Entwick- lungsbereich. Seit dem zweiten Hamburger Sportbericht gab es keine nen- nenswerte und ffentlich kommunizierte Entwicklung rund um die Sichtung der Schwerpunktsportarten. Der dritte Hamburger Sportbericht bezieht sich unter HAMBURGmachtLEISTUNG sogar gar nicht mehr auf die Sichtung der Schwerpunktsportarten.

Vor diesem Hintergrund frage ich den Senat:

Download der SKA
!
!
!
!
!
!
!
!
!