Anfrage zu Verletzungen durch Sportgeräte im Sportunterricht

Daniel Oetzel, sportpolitischer Sprecher der FDP-Fraktion in der Hamburgischen Bürgerschaft, fragte den Senat vor dem folgenden Hintergrund: 29.9.2015

Durch einen tragischen Unfall im Rahmen des Sportunterrichts ist Anfang September ein Schüler in Gütersloh zu Tode gekommen. Der Schüler rutschte beim Speerwurf aus und verletzte sich tödlich mit dem eigenen Wurfgerät. Die Sicherheit der Schüler muss im Sportunterricht höchstes Gebot sein. In Hamburger Schulen muss die Gefahr eines vergleichbar tragischen Falls möglichst ausgeschlossen werden. Eine Möglichkeit, diese Gefahr zu minimieren ist es, ggefährliche Sportgeräte nicht im Sportunterricht zu verwenden.

Download der SKA
!
!
!
!
!
!
!
!
!