Sportstadt Hamburg Den Sport zum integralen Bestandteil der Bau- planung erheben

Daniel Oetzel, sportpolitischer Sprecher der FDP-Fraktion in der Hamburgischen Bürgerschaft, beantragte vor dem folgenden Hintergrund: 30.04.2017

Sport und Bewegung gewinnen bei der Schaffung nachhaltiger, nutzungsgemischter Stadt- und Quartiersstrukturen zunehmend an Bedeutung. Die wohnortnahe Versor- gung mit Sportrumen ist ein unverzichtbarer Bestandteil einer nachhaltigen Planung von lebenswerten Quartieren. Jedoch treten die Bedrfnisse des Sports, gerade in einer wachsenden Stadt wie Hamburg, oftmals in Konkurrenz zu anderen Flchennut- zungen. In der Folge dieser Nutzungskonkurrenz wird bei der Quartiers- und Stadt- entwicklung dem Sport nicht ausreichend Raum eingerumt. Um dennoch ein angepasstes und nachhaltiges Angebot an Sportsttten und Sport- rumen und somit eine hohe Lebensqualitt zu schaffen, muss bei der Entwick- lung planerischer Konzepte der Sport von Beginn an mitgedacht werden. Leider wurde dies in der Vergangenheit oftmals vernachlssigt. Dies liegt auch daran, dass der Sport in Hamburg als Querschnittsaufgabe angelegt ist und bei Planungsprozessen das konkrete Verstndnis von den Anforderungen des Sports an die Stadtentwicklung fehlt. Zudem wurde bislang versumt, den organisierten Sport verbindlich in Pla- nungsprozesse einzubinden. Damit der Sport bei Stadtentwicklungs- und Bauleitplanungsprozessen adquat Gehr finden kann, hatte die FDP-Fraktion in der Bezirksversammlung Altona den Vorsto unternommen, dass Vereine beziehungsweise der Hamburger Sportbund e.V. im Rahmen der Erstellung von Entwrfen fr die Aufstellung von Bebauungsplnen ein- zubinden sind und als Trger ffentlicher Belange gehrt werden mssen. Diesem Vorbild sollte auch der Hamburger Senat folgen und bei allen wohnungsbaubezoge- nen Bebauungsplnen im Rahmen von evozierten Vorhaben und bei Bebauungspl- nen in Sonderplanungsgebieten im Quartier ansssige Vereine als Trger ffentlicher Belange bercksichtigen. Sofern keine Quartiersvereine ausgemacht werden knnen, ist der Hamburger Sportbund e.V. (HSB) als Trger ffentlicher Belange zu hren.

Download des Antrags
!
!
!
!
!
!
!
!
!