Schutz von Kindern in Kindertageseinrichtungen

Daniel Oetzel, sportpolitischer Sprecher der FDP-Fraktion in der Hamburgischen Bürgerschaft, fragte den Senat vor dem folgenden Hintergrund: 30.05.2017

Im Landesrahmenvertrag Kinderbetreuung in Tageseinrichtungen ist unter Paragraph 13 festgelegt: 13 Schutz von Kindern Die Tageseinrichtungen ergreifen die zum Schutz von Kindern erforderlichen Manahmen entsprechend der Rahmenvereinbarung zum Schutzauftrag der Kinder- und Jugendhilfe gem 8 a und 72 a Achtes Buch Sozialgesetz- buch (SGB VIII) (Anlage 4). Zur Untersttzung der pdagogischen Fachkrfte entwickeln die Trger ein Umsetzungskonzept. Aus diesem Konzept muss hervorgehen, nach welchem Verfahren das Gefhrdungsrisiko abgeschtzt wird, inwieweit erfahrene Fachkrfte einbezogen, Eltern beteiligt und welche eigenen Manahmen zum Schutz der Kinder zu welchem Zeitpunkt ergriffen werden. Des Weiteren muss benannt werden, zu welchem Zeitpunkt und in welcher Form das zustndige Jugendamt beteiligt wird. Bestandteil des LRV ist in Anlage 4 die Rahmenvereinbarung zum Schutz- auftrag der Kinder- und Jugendhilfe gem 8a Absatz 4 und 72a Absatz 2 u. 4 Achtes Buch Sozialgesetzbuch (SGB VIII). Hier steht unter Punkt 3: Die Trger lassen sich bei Einstellungen, anlassbezogen und in regelmi- gen Abstnden von maximal fnf Jahren von den bei ihnen beschftigten hauptamtlichen Personen und den neben- und ehrenamtlich Ttigen (nach Art, Intensitt und Dauer des Kontaktes zu Kindern und Jugendlichen) erneut ein erweitertes Fhrungszeugnis nach 30 Abs.5 und 30a Abs.1 Bundes- zentralregistergesetz (BZRG) vorlegen.

Download der SKA
!
!
!
!
!
!
!
!
!