Barrierefreier Sport in Hamburg

Daniel Oetzel, sportpolitischer Sprecher der FDP-Fraktion in der Hamburgischen Bürgerschaft, fragte den Senat vor dem folgenden Hintergrund: 08.02.2016

Im Koalitionsvertrag hielten SPD und GRÜNE auf Seite 105 folgende fest: „Die Koalition wird den Behindertensport und den Inklusionssport stärken. Das Projekt „Kids in die Clubs“ wird zukünftig auch für Kinder und Jugendli- che mit Behinderungen geöffnet. In Alsterdorf hat Hamburg die erste voll- ständig barrierefreie Sporthalle errichtet. Bei allen Neubauten, insbesondere bei den durch Schulbau Hamburg errichteten Hallen, wird der Senat auf Bar- rierefreiheit achten. In jedem Bezirk wird eine barrierefreie Sporthalle nach dem Modell Alsterdorf errichtet.“ In der Drs. 21/2516 teilte der Senat mit, dass Kinder mit Behinderung in der Evaluation des Projekts „Kids in die Clubs“ nicht gesondert erfasst werden und sich der Senat das Ziel gesetzt hat, die Quote der am Sportbetrieb teil- nehmenden Menschen mit Behinderungen zu steigern. Ziel sei dabei das in der Dekadenstrategie Sport festgelegte Ziel von 25 Prozent (Drs. 20/2948).

Download der SKA
!
!
!
!
!
!
!
!
!